Wir sind Ansprechpartner für

Kinder und Jugendliche von 0 bis 21 Jahren,

  • die Schwierigkeiten z.B. innerhalb der Familie, in Bezug auf die Schule (Mobbing, Leistungsprobleme), im sozialen Umfeld oder im Verhalten haben
  • mit psychischen Beschwerden oder Erkrankungen
  • mit körperlichen Beschwerden oder Erkrankungen

Eltern, 

  • mit Säuglingen im Rahmen von Belastungen, Anpassungsstörungen, Fütterstörungen, Schreibabys oder anderen Schwierigkeiten
  • Familien/Kinder/Jugendliche nach einschneidenden Erlebnissen bzw. in schwierigen Lebenssituationen

 

Wir reparieren keine Kinder
Wir alle bewegen uns ständig in bestimmten Systemen, wie z.B. im Beruf (Kollegen, Vorgesetzte), im Freundeskreis, beim Sport im Verein, in der Familie, in der Natur und in unserer Gesellschaft.
Diese Systeme beeinflussen und prägen uns, sich gegenseitig und wir diese.
Als Erwachsener kann ich handeln, wenn ich Auswirkungen davon spüre. Ich kann z.B. kündigen, mir einen anderen Freundeskreis oder ein neues Hobby suchen, mich von meinem Partner trennen, auswandern, auf einen Lottogewinn hoffen und und und…
Minderjährige und junge Erwachsene haben diese Wahl nicht, sie sind (existenziell) abhängig an die Systeme (vor allem Familie als versorgendes, Schule als bildendes) gebunden und darauf angewiesen, dass ihre Bedürfnisse und Entwicklungsimpulse ausreichend gut beantwortet oder begleitet werden. Gelingt dies nicht optimal, dann reagieren sie unbewußt mit bestimmten Verhaltensmustern auf ihre Umgebung, mit dem Ziel, die zur Entwicklung gehörigen Grundbedürfnisse gestillt zu bekommen.
 
Wir suchen nach gemeinsamen Lösungen
In unserer Arbeit versuchen wir wahrzunehmen und zu verstehen, was das Kind durch sein Verhalten ausdrückt und stellen dies den Familien zur Verfügung um hieraus Lösungen im System entwickeln zu können. Dies bedeutet, dass wir das betreffende Umfeld immer eng in die Behandlung einbeziehen. Je jünger das Kind, um so intensiver. Wir verändern die Kinder/Jugendlichen oder deren Verhalten nicht, sondern geben Impulse für positive Entwicklungen möglichst im gesamten System und begleiten dies.

Es gibt keine großen Entdeckungen
und Fortschritte,
solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt

Albert Einstein
Physiker